Bunte Welt -

eintöniger Mensch


Unsere Welt befindet sich in steter Wandlung, was grundsätzlich nicht problematisch ist. Jedoch erscheinen die Veränderungen unserer Zeit immer fragwürdiger, was schlussendlich in dieser Seite mündete, womit zweierlei bewiesen wäre:


1. die Veränderungen sind real und


2. sie sind nicht immer positiv.


Allah ist gar nicht so groß… und liebt Gewerkschaften

Der Terror des IS geht weiter, nur die Ausrichtung ist neu. Weil die GF Probleme im Cashflow ausgemacht hat und deshalb den Arbeitnehmern die Löhne halbiert, könnte sich die aufgestaute Wut schon in Bälde innerbetrieblich entladen. Vorsorglich wurde schon mal die Firmen-Kita geschlossen.

mehr lesen 2 Kommentare

Alles Unrecht dieser Welt

Das Gefühl, das immer mehr Bürger in diesem Land beschleicht, täuscht nicht. Unrecht breitet sich aus, wohin man schaut. Immer mehr Menschen leben auf Kosten der Allgemeinheit. Erst vor wenigen Tagen wurde beschlossen, den Hartz IV-Satz um monatlich 5 EUR zu erhöhen. Doch das war nur der Anfang...

mehr lesen 0 Kommentare

Der Untergang einer Volkspartei - Folge 3

Der Fisch stinkt vom Kopf her. Sigmar Gabriel – der Versuch einer Annäherung.

mehr lesen 0 Kommentare

Brillant, Watson!

Ist unsere Demokratie am Boden? Sind Politiker der Realität inzwischen völlig entrückt? Was viele Bürger seit Jahren höchst ketzerisch heraufbeschwören wollen, verklärt sich eindrucksvoll ins Gegenteil. Die großen Parteien haben den Themenkomplex der Wahlbeteiligung zum Anlass genommen, das eigene Tun in beinahe schon offenbarend selbstkritischer Manier zu hinterfragen. Es zeigt sich erneut: Wir haben nicht nur das klügste Parlament der Welt, sondern auch noch die Politiker mit der hingebungsvollsten Selbstreflexion. Wir können uns glücklich schätzen und sollten uns beschämt verneigen.

mehr lesen 1 Kommentare

Die dunkle Macht

Allen Unkenrufen von Demografie-Experten zum Trotz wird das deutsche Volk wohl noch eine Weile existieren, und die gesicherten mitteleuropäischen Verhältnisse werden auch das Land Deutschland noch für einige Zeit da belassen, wo Gott die Erde bisher das einzige Mal zärtlich liebkoste. Jedoch, ein unverzichtbarer Teil des weltlichen Daseins liegt im Sterben, der Volkswille.

mehr lesen 1 Kommentare

Das Phantom des Wohlstands – Der Bürger als Wile E. Coyote

Bekanntermaßen hat der Mensch keine natürlichen Feinde außer Alice Schwarzer, weswegen aus schierer Langeweile heraus ein würdiger Antagonist geformt werden musste – der Markt. Vielleicht hätte sich der Mensch im Nachhinein doch besser mit der Langeweile arrangiert…

mehr lesen 0 Kommentare

Lesen bildet?!

Wer hin und wieder mal die Nachrichten verfolgt, muss sich doch unweigerlich fragen, wann endlich das Abendland untergeht! Was einem da zeitweise aufgetischt wird, hat mit Demokratie, Transparenz und einem mündigen Volk nichts mehr zu tun. Die heutigen Schlagzeilen der Startseite, die SPON der Bevölkerung mitteilte:

mehr lesen 4 Kommentare

Patriotismus und Religion – Wenn Gruppenzugehörigkeit das selbständige Denken ablöst

Nationalstolz ist wieder „in“. Spätestens seit der WM 2006 dürfen wir endlich wieder deutsche Fahnen an unsere Balkons hängen, ohne sofort auf das Heftigste mit der Nazikeule verdroschen zu werden. Dabei war Patriotismus hierzulande jahrelang verpönt, kaum ein Thema (abgesehen von Gendermainstream) ist derart emotional behaftet und wird entsprechend politisch korrekt diskutiert. Dürfen wir als NS-Enkel stolz auf unser Land sein? Praktizieren Länder wie Frankreich oder die USA ihre Liebe zum eigenen Land nicht sehr viel konsequenter? Aber inmitten der ganzen Phrasendrescherei wird die entscheidende Frage irritierenderweise gar nicht gestellt: Wozu ist Patriotismus eigentlich gut? Die äußerst hörbare Band Kraftklub hat sich diesem Punkt in ihrem Song „Schüsse in die Luft“ bereits ganz passabel angenähert: „Und selbst wenn alles scheiße ist, du pleite bist und sonst nix kannst, dann sei doch einfach stolz auf dein Land.“

mehr lesen 1 Kommentare

Paarungsunwillige Egoisten, soweit das Land reicht

Seit geraumer Zeit ist bekannt, dass sich die Deutschen beharrlich der Fortpflanzung verweigern. Die aktuelle Fertilitätsrate von 1,38 Kindern pro Frau ist nicht mal ansatzweise ausreichend, um die momentane Bevölkerungszahl aufrecht zu erhalten – der dafür notwendige Soll-Wert von 2,1 erscheint unerreichbar. Soweit, so wenig Neues. Aber gerade weil dieses Problem allgemein bekannt ist, verwundert die Reaktion der Politik umso mehr. Sie tut nämlich nicht nur nichts gegen den demografischen Wandel, sondern befördert ihn noch.

mehr lesen 0 Kommentare

Quote über alles – alles über die Quote!

In der langen Menschheitsgeschichte wurde so mancher Erfolg gegen Unterdrückung erzielt: Wahlrecht für alle Bürger statt nur für Adlige, Befreiung der Sklaven oder auch McDonalds-Filialen in China. Nur Frauen werden bis heute schlechter behandelt als Jesus Christus auf dessen Abschiedstour. Dabei ist die Lösung so naheliegend – eine Quote für alles muss her!

mehr lesen 1 Kommentare

Im Würgegriff des Terrorismus

In Folge des grausamen Anschlags auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo geht auch in Deutschland die nackte Angst um. Die wenigen Verwegenen oder von der Ehefrau Genervten, die sich noch aus dem Atomschutzbunker im eigenen Garten trauen, entdecken menschenleere Straßen, Geisterstädte, Selbstbedienungstankstellen, stille Karaoke-Bars. Nur die Verwaltungsgebäude wirken von außen wie immer.

mehr lesen 0 Kommentare

Der Untergang des Abendlandes ist tatsächlich nahe

Die letzten Monate haben gezeigt, was dem Deutschen wirklich wichtig ist: Fremdenfeindlichkeit, transparente Wahlen eines deutschen Weltfußballers, maßloser Weihnachtskonsum – kurzum: christliche Werte. Es erscheint daher nur allzu verständlich, dass diese geschützt werden müssen. Inwieweit wir diese Werte im täglichen Leben berücksichtigen, im Großen wie im Kleinen, ist auf diesem blog bereits mehrfach (direkt wie indirekt) thematisiert worden, u.a. beim deutschen Konsumverhalten. Ein nettes Beispiel auf der Mikroebene dessen konnte gestern in einem Artikel auf welt.de bestaunt werden, welcher sich mit der Sicht von Heranwachsenden zum Medienphänomen Justin Bieber „auseinandersetzte“.

mehr lesen 0 Kommentare

Chimärismus in seiner schlimmsten Ausprägung

Ein Sprichwort aus der Arbeitswelt lautet: Gefährlich wird es, wenn die Dummen fleißig werden. So ähnlich kann die Situation aufgefasst werden, wenn die 2 deutschen Kernkompetenzen „Fußball“ und „Demokratie“ (in dieser Reihenfolge) wie umherirrende Asteroiden aufeinanderprallen, mit ebenso verheerenden Auswirkungen.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein totgeschwiegenes Problem

Trotz aller Bemühungen bestimmen in Deutschland unverändert Ungerechtigkeiten vormittelalterlichen Ausmaßes den Alltag. Seit unzähligen Jahren setzen sich die Armen und Schwachen in unserer Gesellschaft für die Durchsetzung gleicher Rechte ein, doch die Forderungen bleiben ungehört oder werden allenfalls stiefmütterlich aufgenommen und halbseiden umgesetzt. Es verwundert daher nicht, dass Schicksale wie das der jungen Jaqueline-Chérie M.* keine Einzelfälle darstellen.

mehr lesen 0 Kommentare

Die stolze Fußballnation

Hurra! Endlich kommt ein Film über Fußball in die Kinos! Schön, dass mal zur Abwechslung seichte Unterhaltung im Programm ist, dieses kroatische Arthouse und diese tristen französischen Autorenfilme in der Originalversion lassen einen wöchentlich so angespannt-nachdenklich zurück. Angesichts der erfolgreichsten Filme dieses Kinojahres hat sich der Deutsche aber auch etwas Zerstreuung und geistigen Müßiggang verdient. Und wenn uns schon nicht juckt, dass wir die Parteien wählen, die uns die Altersarmut bescheren – die Nationalelf zieht doch immer!

mehr lesen 2 Kommentare

Links blinken - rechts überholen

Nichts mag der Deutsche lieber als seinen geregelten Alltag, aufgeteilt in klare Abläufe und Strukturen: Nach dem genervten Aufstehen wird erst mal 1 großer Kaffee bei Starbucks für 8,50 EUR gekauft, dazu n Kippchen polnische Pall Mall zum Warten. Auf Arbeit wird den ganzen Tag im Kopf durchgerechnet, wie lange man steuerlich betrachtet wieder für Vater Staat mitarbeiten muss, bis man nach unmenschlichen 8 Stunden (davon 3,5 netto gearbeitet) endlich nach Hause auf die Couch darf um Berlin Tag und Nacht zu schauen. Läuft der Feierabend gut, schläft man irgendwann besoffen nach dem 14. Dosenbier ein. Zum Glück hat der Weihnachtsmann letztes Jahr die Spielkonsole ins Kinderzimmer gebracht, denn für Aurora-Miley (6 Jahre alt), Florenz-Britney (5) und Scarlett-Charisma (4) war heute wirklich keine Zeit. So konnten sich die Kinder wenigstens mit GTA gegen die Langeweile wehren, denn nichts liegt dem Deutschen so sehr am Herzen wie seine Kinder! Zu diesem stressigen Alltag gehört ebenso maßgeblich, dass auch unser ach so aufgeklärtes Weltbild seine Gültigkeit behält. Vermehren sich nicht gerade die Sterne auf den Nationaltrikots, sind Veränderungen ansonsten äußerst unwillkommen. Doch dieses Weltbild wurde durch die Nachrichten der vergangenen Wochen nachhaltig erschüttert. Die Schockstarre hallt noch immer nach, was wohl der Grund dafür sein muss, dass sich niemand in diesem Land den Aufmarsch der Hooligans in Köln gegen Salafisten erklären kann.

mehr lesen 1 Kommentare

Nachschlag zum deutschen Exportschlager "Demokratie" - Wenn der Bäcker seine eigenen Brötchen nicht mag

Erst kürzlich spielten sich deutsche Politiker ungefragt als idealistische Demokratie-Fanatiker auf, als in der Ostukraine Wahlen abgehalten wurden, mit dem Separatistenführer Alexander Sachartschenko als erwarteten Sieger. Da Sachartschenko nicht der gewünschte EU-Freund ist, wurde die Wahl bei westeuropäischen Politik-Vertretern kritisch bewertet. So weit, so gut. Es ist erstaunlich, welch klares Verständnis unsere inländischen Politiker von Demokratie haben, wenn diese sie aus sicherer Entfernung beobachten können. Im Nahkampf ist es jedoch vorbei mit der Herrlichkeit.

mehr lesen 0 Kommentare

Der Untergang einer Volkspartei - Folge 2

Die besorgniserregenden Wahlergebnisse der Sozialdemokraten geben seit Jahren zu denken, so dass es diese Partei farblich passend längst auf die parlamentseigene Rote Liste geschafft hat. Aus Gründen, die irgendwo zwischen unbegründeter Nostalgie und Sucht nach Satire zu verorten sind, sollen mögliche Ursachen für den Niedergang herausgefunden werden. Besonders die Sozen selbst scheinen mit der Fehlersuche heillos überfordert und verstehen die Welt nicht mehr, oder zumindest den Wähler. Dabei muss um jeden Preis verhindert werden, dass diese phantastische Partei dasselbe Schicksal ereilt wie die Liberalen, denn nichts und niemand setzt sich entschlossener und überzeugender für die Belange des kleinen Mannes ein. Oder?

mehr lesen 0 Kommentare

Der Untergang einer Volkspartei - Folge 1

Es gehört zum Menschsein unabdingbar dazu, allem Unbekannten und Mysteriösen auf den Grund zu gehen mit dem Ziel zu erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Die menschliche Neugier ist eine der stärksten Triebfedern unseres Daseins und nicht unwesentlich für das heutige Weltbild mitverantwortlich. Seit Jahrtausenden schon hat sich unsere seltsame Spezies der Forschung verschrieben, hat untersucht, getüftelt, kombiniert, gerechnet, analysiert, gelernt und gelehrt und erbaut und entwickelt. Wir haben verschiedene Wissenschaften definiert und diese immer wieder verbunden und erweitert. Der zig Generationen übergreifende Wissensdurst begründet unsere heutige höchsttechnologische Wohlstands- und Wissensgesellschaft, welche im Stande ist Spitzengeister zu produzieren, die angeblich gar auf rein mathematischem Wege die Nicht-Existenz Gottes beweisen können. Es erwecken nur noch einige wenige, letzte Rätsel auf Mutter Erde das Interesse der Gelehrten, lediglich eine Handvoll Fragen muss vorerst unbeantwortet bleiben: Was ist Zeit? Wem nützt das Beamtentum? Warum ist Til Schweiger ein erfolgreicher Schauspieler? Und warum verliert die SPD ihren Status und ihre Bedeutung als Volkspartei?

mehr lesen 0 Kommentare

Deutschland ist Exportweltmeister - neu im Angebot: Demokratie

Die meisten Frühpensionäre in diesem Land der Kriecher und Henker denken, sie hätten bereits alles erlebt. Das mag zwar menschlich erscheinen, ist jedoch häufig eher Selbstbeweihräucherung als das Ergebnis objektiver Forschung in den Untiefen der eigenen Biographie: Die EU-Zone gerettet, weltoffen die Ossis nach dem Mauerfall mit ihrem Hasselhoff geduldet, das Wirtschaftswunder höchstselbst ermöglicht, mit Hitler fast die EU-Zone gerettet, die Demokratie in Weimar erfunden, die Rentenversicherung bei Bismarck erstreikt. Logisch, dass die meisten Langzeitstudenten und Sparkassenberater meinen, sie hätten genug geleistet. Und noch logischer, dass wir als westeuropäisches Volk der Welt erklären, wie Demokratie zu funktionieren hat. Wenngleich man zugeben muss, dass wir in den vergangen hundertfünfzig Jahren mit eifrigem Unternehmergeist so einiges an waghalsigen Alternativen ausprobiert haben…

mehr lesen 0 Kommentare

Was ein Abgang

Immer dann, wenn Prominente einen bemerkenswerten und v.a. berichtenswerten Schritt wagen, starrt der dickbäuchige, geistig phlegmatische Couch-Kaputtsitzer gerne hin und zerreißt sich das Maul. Gäbe es den geliebten Fußball nicht, würde der Deutsche vermutlich nur noch beim Lästern und Halbwissen-Auskotzen sportlich aktiv. Vermutlich hätten wir dann auch einen Läster-Bundestrainer, zum Beispiel Berlins Regierenden K. Wowi...

mehr lesen 0 Kommentare

Das Spionageabkommen

In Deutschland war in den vergangenen Jahren ein sehr merkwürdiges Politikgebaren zu beobachten. Wo immer man auch hinsah, welche Zeitungen man durchblätterte und welche der unzähligen Talkshows auf ARD und ZDF man auch konsumierte, es beschlich einen ein ungutes Gefühl. Und ganz nebenbei: Kann man etwas im ökonomischen Sinne konsumieren, das man mittels Gebühren selbst finanziert hat? Da geht ein Aufschrei durch Deutschland, weil US-amerikanische Firmen Daten von millionenfachen Nutzern sammeln, auswerten und verkaufen und Telefongespräche abhören. Unsere Kanzlerin reagiert allerdings erst, als auch sie in Verdacht steht, davon betroffen zu sein. Muss sich um ein sehr teures Handy handeln, dass so viel mehr wiegt als die Summe der Mobiltelefone des Volkes, welches sie vertritt.

mehr lesen 0 Kommentare

Der deutsche Konsument

Wenn es ums Geld geht, ist der Deutsche ein Fuchs. Ein sehr schlauer, um es bestimmt zu formulieren! Nur wenige Themenbereiche des alltäglichen gemeinschaftlichen und politischen Geschehens werden derart realitätsnah betrachtet, mit Augenmaß und Weitsicht beurteilt und solidarisch ausgelebt. Natürlich nur, wenn es nicht auf Kosten der eigenen Brieftasche geht! Denn hier zieht der deutsche Dagobert mit grimmiger Mine und energischer Hand-Wisch-Bewegung die Grenze! Solidarität muss schließlich auch ihre Grenzen haben, und wo ist eine solche besser zu ziehen als an dem Punkt, an dem der eigene monetäre Vorteil gemindert wird?

mehr lesen 0 Kommentare

Uli´s Welt - hoffentlich nur seine

Viele haben es noch gar nicht mitbekommen, auch weil die Medien ganz offensichtlich keinerlei Interesse an boulevardesken Einzelschicksalen und kriminellen Machenschaften zeigen, daher soll hier, abschweifend vom relevanten gesellschaftspolitischen Geschehen, auf den Fall des Uli H. aus Bayern aufmerksam gemacht werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Aufatmen - Verbrechen lohnt sich wieder

Der deutsche Staat zeichnet sich u.a. durch ein einwandfrei funktionierendes Rechtssystem aus. Mal mag das Spaß machen, bspw. wenn jeder Trottel seinen Beifahrer wegen Dazwischenredens verklagen kann – und Recht bekommt! Mal nervt es aber auch, wenn die deutschen Gerichte Urteile fällen, die für den Normalo so gar nicht nachvollziehbar erscheinen wollen.

mehr lesen 0 Kommentare